Ausstellungen

 

 

Fokus: Erde

 

Wie sieht die Erde aus? Welche Größe und Form hat sie? Diesen und anderen Fragen spürten Astronomen und Geodäten im 19. und 20. Jhd. mit immer besseren optischen und feinmechanischen Präzisionsinstrumenten nach. Seit den 1890er Jahren arbeiteten die Wissenschaftler des Königlich-Preußischen Geodätischen Instituts vom Potsdamer Telegraphenberg aus an der Vermessung der Welt. Die Ausstellung entfaltet ein gleichermaßen spektakuläres wie interessantes Panorama geowissenschaftlicher Forschung und deren Einbindung in ein globales Netzwerk des Wissens im 19. und 20. Jahrhundert.
Auftraggeber: Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)
BKG gGmbH/Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Zeitraum: 05.2015-07.2017, Ausstellung: 03.-07.2017
Projektinfo:
Leistungsumfang: Kurator, Ausstellungskonzeption und inhaltliche Realisierung
Ansprechpartner: Johannes Leicht

 

 

 

Garnisonkirche-Wissen

 

Die Online-Ausstellung präsentiert anhand zahlreicher z.T. erstmalig gezeigter Fotos, Dokumente, Videos und Audios die wechselvolle Geschichte der Garnisonkirche Potsdam vom Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 bis zu ihrer Sprengung 1968. Darüber hinaus sammelt und veröffentlicht das Onlineportal als eine Art „Kollektives Gedächtnis“ auch private Dokumente, Fotos oder Erinnerungen, die Menschen mit der ehemaligen Garnisonkirche verbinden.

Auftraggeber: Stiftung Garnisonkirche Potsdam
Zeitraum: 07.2014-12.2014
Projektinfo:
www.garnisonkirche-wissen.de
Leistungsumfang: Kurator, Ausstellungskonzeption und inhaltliche Realisierung
Ansprechpartner: Johannes Leicht


 

 

Forschungsfenster

Wissenschaft im Panorama: Das Forschungsfenster präsentiert spannende Fragestellungen und außergewöhnliche Objekte aus allen Wissenschaftsbereichen. Die Ausstellung gewährt faszinierende Einblicke in aktuelle Forschungsthemen und kreative Lösungswege, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Potsdam und Umgebung beschreiten.

Auftraggeber: proWissen Potsdam e.V.
Ort der Ausstellung: Bildungsforum Potsdam, Wissenschaftsetage
Zeitraum: seit 12.2012
Projektinfo:
www.forschungsfenster.de
Leistungsumfang: Kurator, Ausstellungskonzeption und inhaltliche
Ansprechpartner: Johannes Leicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dauerausstellung im Museum der Stadt Mühlberg/Elbe

Im Jahre 1547 besiegte bei Mühlberg das Heer Kaiser Karls V. die Truppen des protestantischen sächsischen Kurfürsten in einer dramatischen Schlacht. Aus diesem Grund bekam Mühlberg 2012 das Siegel als europäisches Kulturerbe als Erinnerungsort der Reformationsgeschichte verliehen. Die neue Dauerausstellung im Stadtmuseum in der Klosterpropstei widmet sich nicht nur wichtigen Aspekten der Stadtgeschichte, sondern auch der Reformationsgeschichte und der Mühlberger Schlacht als europäischem Ereignis. 

Auftraggeber: Stadt Mühlberg/Elbe
Ort der Ausstellung: Stadtmuseum in der Klosterpropstei
Zeitraum: seit 12.2012
Projektinfo:
http://www.muehlberg-elbe.de/verzeichnis/visitenkarte.php?mandat=63856
Leistungsumfang: Kurator, Ausstellungskonzeption und inhaltliche
Ansprechpartner: Uwe Tresp

 

 

 

Ausstellung Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag

Die Reformation vor 500 Jahren war nicht nur Auslöser großer religiöser Umwälzungen. Damit einher gingen ebenso tiefgreifende politische, soziale und kulturelle Veränderungen. In Brandenburg wird im Rahmen des „Städteverbund Reformationsjubiläum 2017“ der Reformation sowie deren lokale Auswirkungen erinnert, indem u.a. die Stätten der Reformation wissenschaftlich aufbereitet werden.

Auftraggeber: Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg in Kooperation mit dem Historischen Institut der Universität Potsdam
Orte der Ausstellung: Mitgliedsstädte im
„Städteverbund Reformationsjubiläum 2017“ (Bad Liebenwerda, Brück,  Doberlug-Kirchhain, Herberg (Elster), Jüterbog, Mühlberg / Elbe, Treuenbrietzen, Uebigau-Wahrenbrück)
Zeitraum: 2012 (Konzeption), seit 12.2013 (Realisierung)
Projektinfo: 
http://www.ag-historische-stadtkerne.de/projekte/reformation-im-staedtischen-alltag/ http://www.uni-potsdam.de/db/geschichte/index.php?ID_seite=896
Leistungsumfang: Wissenschaftliche Mitarbeit, Konzeption und Realisierung
Ansprechpartner: Uwe Tresp

 

 

 

Videoportraits Potsdamer Wissenschaftler

Kurzweilig, informativ, in hervorragenden Bildern und sehr liebevoll animiert erzählen neun Video-Portraits die Geschichten von einzelnen Persönlichkeiten, deren wissenschaftliches Wirken untrennbar mit Potsdam verbunden ist. Die Filme entstanden begleitend zur Potsdamer Jahreskampagne "Wissenschaft für die Zukunft".

Auftraggeber: Landeshauptstadt Potsdam
Zeitraum: 04.2013-12.2013
Projektinfo: http://www.potsdam.de/cms/beitrag/10116332/427492/
www.youtube.com/wissenschaftpotsdam
Leistungsumfang: wissenschaftliche Beratung und Auswahl
Ansprechpartner:
Johannes Leicht

 

 

Ausstellung: Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte

Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung lädt ein zu einer Entdeckungsreise durch 1000 Jahre Potsdamer Geschichte. Mit zahlreichen Exponaten und Medienstationen zeichnet sie ein lebendiges Bild von den Anfängen über die barocke Residenzstadt bis zur Gegenwart als Landeshauptstadt Brandenburgs.

Auftraggeber: Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
Ort der Ausstellung: Potsdam Museum
Zeitraum:
2012
Projektinfo:
http://www.potsdam.de/cms/ziel/34677/DE
Leistungsumfang:
wissenschaftliche Mitarbeit/Recherche
Ansprechpartner:
Johannes Leicht

 

 

Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg

Über 14 Millionen Menschen wurden während des Zweiten Weltkriegs nach Deutschland verschleppt und zur Zwangsarbeit gezwungen. Die Ausbeutung ausländischer Arbeitskräfte vollzog sich vor aller Augen. Die internationale Wanderausstellung präsentiert exemplarisch und aussagekräftig repräsentative Schicksale.

Auftraggeber: Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
Ort der Ausstellung: Wanderausstellung
Zeitraum: 2009-2010
Projektinfo: http://www.ausstellung-zwangsarbeit.org

Leistungsumfang: wissenschaftliche Recherche von Zeitzeugeninterviews
Ansprechpartner:
Johannes Leicht

 

 

Online-Ausstellung Zwangsarbeit 1939-1945

Stellvertretend für über 14 Millionen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern stellt die Multimedia-Applikation zwölf bewegende Lebensschicksale vor. Die Auswahl basiert auf einem einmaligen Bestand von knapp 600 Audio- und Videointerviews mit ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern aus 27 Staaten.  Die Menschen erzählen einprägsam ihre Geschichte.

Auftraggeber: Deutsches Historisches Museum (DHM) Berlin
Ort: Online-Ausstellung
Zeitraum: 2008-2009
Projektinfo: http://www.dhm.de/zwangsarbeit/
Leistungsumfang: Konzeption und inhaltliche Realisierung
Ansprechpartner: Johannes Leicht

 

 

 

Ausstellung: Die Berliner Stadtmission im geteilten Berlin

Mit dem Bau der Mauer im August 1961 wird die Trennung der Berliner Stadtmission in zwei Teile zementiert. Die Plakatausstellung zeigt, wie der bereits 1877 gegründete Verein in den folgenden 28 Jahren seine sozialdiakonische Arbeit trotz grundverschiedener  Rahmenbedingungen weiterführen konnte.

Auftraggeber: Verein für Berliner Stadtmission
Ort der Ausstellung:
Zentrum am Hauptbahnhof
Zeitraum: 2009
Projektinfo:
www.berliner-stadtmission.de
Leistungsumfang: Konzeption und inhaltliche Realisierung
Ansprechpartner: Johannes Leicht

 

 

 

Multimedia-Applikation: Wahlen in der Weimarer Republik

 

Die 1918 proklamierte Weimarer Republik war die erste parlamentarische Demokratie auf deutschem Boden. Die Multimedia-Applikation präsentiert sämtliche Wahlergebnisse der Reichstags-, Landtags- und Reichspräsidentenwahlen zwischen 1919 und 1933. Zahlreiche Wahlplakate sowie viele Kabinetts- und Personenfotos komplettieren das Angebot.

Auftraggeber: Deutsches Historisches Museum (DHM) Berlin
Ort der Ausstellung: Ständige Ausstellung des DHM, Zeughaus
Zeitraum: 2004-2006
Projektinfo: http://www.dhm.de/ausstellungen/staendige-ausstellung/
Leistungsumfang: Konzeption und inhaltliche Realisierung
Ansprechpartner: Johannes Leicht